Der Werbemarkt in Zeiten von CORONA

Seit März 2020 steht die Werbebranche vor dramatische Herausforderungen, um die CORONA-Krise zu meistern. Werbetreibende, Agenturen, Verlage und auch die Verbraucher stehen vor einem großen Umbruch und versuchen auf die Pandemie zu reagieren.


Wir möchten Sie mit unseren Informationen über die Lage im Werbemarkt informieren. Hierzu haben wir alle Kampagnen im März (und laufende) mit ,,CORONA‘‘-Bezug katalogisiert.


Und hier unsere Ergebnisse:


Fazit: Traditionelle Medien gewinnen in der Krise
Insgesamt wurden im März 2020 zum Thema ,,CORONA‘‘ knapp 65 Mio.€ Werbespendings ausgegeben. Dabei fiel ein Großteil der Spendings (50,3 Mio.€) auf die Branchen:

  • Handel/Dienstleistung/Handwerk
  • Medien
  • Soziales/Politik/Bildung/Gesundheit

  1. Führendes Medium sind mit 31,5 Mio. € die Tageszeitungen, die in diesen Zeiten einen Boom erleben. Sie können sehr schnell und flexibel eingesetzt werden, bestechen durch Aktualität und genießen dabei eine hohe glaubwürdige Akzeptanz bei den Lesern. Die höchsten Spendings für Tageszeitungen haben das Bundesministerium für Arbeit, idealo und Lidl investiert und dabei mit den Kampagnenthemen: „bleib zuhause‘‘ und ,,wir sagen Danke‘‘ gearbeitet.
  2. Das Fernsehen hat mit knapp 25,4 Mio. € die zweithöchsten Spendings verzeichnet. Die visuellen und kreativen Möglichkeiten des Fernsehens bringen Emotionalität und können zusätzlich als aktuelles und seriöses Medium punkten. Dabei ist der prominenteste TV-Spot von ProSieben –mit 8,5 Mio. € eine Konzern-Eigenwerbung, die das Thema „wir bleiben zuhause“ kreativ und emotional kommuniziert. Danach kommen EDEKA, das Bundesministerium für Gesundheit sowie der Lebensmittelhandel ALDI, PENNY, Lidl. Auch hier mit sehr emotionalen Geschichten rund um die Thematik ,,Gemeinsam schaffen wir das‘‘.
  3. Die dritte Position nimmt das Medium Radio mit 5,6 Mio. € ein. Auch hier gibt der Lebensmittelhandel die meisten Spendings aus. Fazit: Kampagnen-Inhalte: In diesen schwierigen Zeiten haben das Bundesministerium für Gesundheit, Handelsunternehmen wie Lidl, EDEKA und ALDI mit Kampagnen wie ,,wir bleiben zuhause‘‘ oder „Danksagungen“ reagiert. Aber auch Telekommunikationsanbieter wie Telekom, Vodafone und viele mehr haben mit ihren Kampagnen ein Zeichen der Solidarität gesetzt. Telekom und Vodafone bieten ihren Nutzern zusätzliche kostenfreie Features, um die Zeit zuhause mit der Familie zu erleichtern. Dabei fällt auf, dass besonders kreative Kampagnen wie zum Beispiel von Mercedes-Benz und der Agentur antoni in Berlin sowie auch Geschichten aus dem Lebensmittel-Einzelhandel mit viel Emotionalität umgesetzt wurden.

Natürlich können wir nicht alle Werbe-Aktionen hier aufzeigen – auch die „kleinen“ Unternehmen haben viel Engagement und Kreativität gezeigt. 

Insgesamt haben sich 609 Werbetreibende im März mit dem Thema „CORONA“ befasst. Wenn Sie weitere Informationen oder Detaildaten benötigen – dann sprechen Sie uns gerne an.

Die Entwicklungen der gesamten Branchen im März 2020 haben wir Ihnen mit CORONAVIRUS Insights aufgezeigt. Natürlich gibt es auch Branchen, die in der Krise profitieren und andere, die starke Einbrüche erfahren. 

Darüber wollen wir Sie gerne weiter informieren, damit Sie immer auf dem neuesten Stand sind und schnelle Maßnahmen ergreifen können. 

Download FULL-PDF.


Ihr AdVision Team! 

weitere Beiträge die Sie interessieren könnten:

Corona-Information: Uneingeschränkter Geschäftsbetrieb bei AdVision

Mehr

AdVision-Geschäftsführer Carsten Koster auf dem Cover der new business

Mehr

Neues Feature zu Sonderveröffentlichungen in Tageszeitungen

Mehr